nullbild


Pannonischer Herbst

Maroni & Sturm, Gansl & Uhudler, Wildgänse & Edelwein – das herbstliche Burgenland weiß aber auch optisch zu betören. (c) Marc GrafWas dem Nordamerikaner sein Indian Summer, ist dem Burgenländer sein ebenso farbfroher, aber auch milder und köstlicher Herbst. Auch „Gans Burgenland“ genannt. Bis in den November hinein lässt sich zwischen Neusiedler See und Weinidylle Südburgenland die schöne Jahreszeit prolongieren.

Wenn die goldenen Tage des Sommers im Burgenland einziehen, der Herbst sein prächtiges Farbenspiel beginnt und die Weinlese in vollem Gang ist – spätestens dann hat das Gansl Hochsaison.

Ist es doch das heimliche Wahrzeichen des Burgenlandes und lebt das Jahr über vom saftigen Grün auf den heimischen Weiden. Beste Voraussetzungen also, um Feinschmeckern im Herbst ein delikates Gericht von der Gans mit traditionellen oder neu interpretierten Zutaten zu servieren. Dazu werden exzellente Weine kredenzt, die auch international Lob und Anerkennung in Form von renommierten Auszeichnungen erhalten.

Sieben auf einen Streich

Weil solch exzellente Genüsse auch entsprechend zelebriert werden wollen, gibt es landauf, landab lustvolle Veranstaltungen rund um das Gansl, bei denen neben dem kulinarischen Erlebnis mit besonderem Augenmerk auf die Regionalität der Spezialitäten und von Weinen und Produzenten auch Rahmenprogramme mit viel Tradition stattfinden. Lassen Sie sich entführen in den Genusstempel für alle Sinne der VILA VITA, zum Kunsthandwerksmarkt in Rust, zu Tafelfreuden in Bad Tatzmannsdorf oder musikalischen Darbietungen in Bad Sauerbrunn, zu einer Weinwanderung in Oggau, der Galanacht in Markt St. Martin oder zu einem traditionellen Festreigen rund um den heiligen Martin in St. Martin an der Raab.

Der Herbst im Burgenland ermöglicht ganz besondere Momente. Etwa beim Kanufahren – und das bis Mitte Oktober. (c) ARGE Burgenländische NaturparkeNebengeschnatter

Man darf das Angenehme aber durchaus mit dem Nützlichen verbinden: Die zauberhafte Landschaft des Südburgenlands und viele Möglichkeiten, sich aktiv zu bewegen, laden zu einer Entdeckungsreise der besonderen Art ein. Nordic Walker und Läufer sind in Bad Tatzmannsdorf bestens aufgehoben, wo den Sportlern Lauf- und Walkingrouten in einer Länge von insgesamt 418 Kilometern zur Verfügung stehen. Stegersbach überzeugt mit seiner Bewegungsarena und 20 beschilderten und mittels GPS-Gerät vermessenen Lauf-, Wander- und Walkingstrecken. Natur pur erlebt man auch auf dem bis zu 120 Kilometer langen Weitwanderweg alpannonia®, auf welchem Grenzen überschritten werden und eine wunderbare natürliche Vielfalt entdeckt werden kann. Und bis etwa Mitte Oktober können Sie das Südburgenland auf dem Wasser erkunden.
Ganz besondere Momente erlebt man im Kanu auf der Pinka, Lafnitz, Raab oder der Feistritz. Ein Spaß für die ganze Familie.

Genussreiche Angebote rund um die Gans

Über 30 Gastgeber von Nord bis Süd haben für die Zeit von Anfang September bis weit in den Dezember hinein attraktive Packages rund um Gans & Co geschnürt. Begeben Sie sich auf eine Reise für alle Sinne ins Burgenland, denn pannonischer Genuss endet hier nicht beim kulinarischen Teil. Er setzt sich fort in den Unterkünften, die – so verschieden sie sind – eines gemeinsam haben: herzliche Gastgeber, ehrliche Gastfreundschaft und besonderes Ambiente. Schlafen Sie im liebenswerten Landgasthof, entspannen Sie im exklusiven Thermenhotel oder wohnen Sie in einem typischen Winzerhof – ganz, wie es Ihnen beliebt.

Ganslstrich_(c)_Marc GrafDie Gans und die Tradition

Warum es ausgerechnet ein Ganslbraten ist, der zu Martini auf den Tisch kommt, erzählt die Legende vom heiligen Martin, dem burgenländischen Landespatron. Der sollte das Landleben gegen ein prunkvolles Dasein im Bischofspalast eintauschen, wollte dies jedoch nicht und verbarg sich vor dem Episkopat im Gänsestall. Das laute Geschnatter des Geflügels aber verriet sein Versteck. Seither landet zu Martini sozusagen „strafweise“ ein Gansl im Rohr, in der Pfanne oder im Kochtopf.

Traditionsbewusste Landwirte belebten zu Beginn des neuen Jahrtausends die über Jahrhunderte gepflegte Art der Gänsehaltung neu. Die Tiere werden wieder frei auf großen Weideflächen gehalten und wachsen artgerecht zu schmackhaften Martinigänsen heran. Federführend dabei war unter anderem Siegfried Marth vom Hagensdorfer Masi-Hof im Südburgenland, wo heute eine fast unüberschaubare Schar von Gänsen auf den saftigen Wiesen des Anwesens schnattert. Der südburgenländischen Weidegans ist übrigens eine ganze Genussregion gewidmet – wie auch den Neusiedler-See-Fischen, der Leithaberger Edelkirsche, dem Mittelburgenländischen Dinkel oder dem Zickentaler Moorochsen sowie acht weiteren traditionellen Lebensmitteln vom Nord- bis zum Südburgenland.

Aber es muss ja nicht unbedingt ein Braten sein, zu dem die Weidegans verarbeitet wird. Kreative Küchenmeister haben dem Ruf nach „mehr von der Gans“ köstlichen Tribut gezollt. Neben der modernen, leichten Interpretation eines Ganslessens gibt es mit Leber-Paté im Glas oder Ganslpasteten mit Kürbiskernen Produkte, die das ganze Jahr über verfügbar sind – auch im Online-Shop.

(c)Rita Newman

 Die Gans und die feinen Aromen

Untrennbar mit der Gans verbunden ist der Wein. Zu Martini (11. November) wird durch die feierliche Weintaufe aus dem „Staubigen“ der „Heurige“, der von den Winzern zum Verkosten freigegeben wird. Erst dann darf mit ihm angestoßen werden. Dieser Brauch wird rund um den Neusiedler See beim „Martiniloben“ gepflegt, aber auch im Mittel- und Südburgenland begrüßt man den jungen Wein mit allerlei Festen und Veranstaltungen.

Das intensive Bratenaroma des Geflügels findet in den dunkelbeerigen Aromen und reifen Tanninen der Rotweine seine kongeniale Begleitung. Vor allem ein eleganter Zweigelt oder ein reifer Blaufränkisch passen hervorragend zum klassischen Braten von der Weidegans – zwei Weine, die neben den bekannten Süßweinen des Landes zu Recht als „pannonische Rotwein-Stars“ gelten.

Lassen Sie sich das Burgenland und vor allem seine köstlichen kulinarischen Produkte auf der Zunge zergehen. Feine Feste und genussreiche Packages mit viel Sonne drin warten darauf, entdeckt, verkostet und erlebt zu werden.


Gans Burgenland Genussfeste 2017

Event_NTG_Dieter Steinbach

 

03. September

  • VILA VITA, Pamhagen

16.–17. September

  • Bad Sauerbrunn

30. September – 01. Oktober

  • Bad Tatzmannsdorf

13.–15. Oktober

  • Rust

14.–15. Oktober

  • Oggau

11. November

  • Markt St. Martin, St. Martin an der Raab


Weitere weinkulinarische Events

01.–03. September

  • Uhudler-Fest am Hochkogel in Eltendorf

09. September

  • Eisenstadt: Tag der offenen Keller in St. Georgen
  • Schnaps-Genuss-Meile in Kukmirn

10. September

  • Bauernkirtag in Königsdorf

30. September

  • Uhudler-Sturmfest in Heiligenbrunn

27.–29. Oktober

  • Breitenbrunn am Neusiedler See: Martiniloben an der Türkenschanze
  • Winden am See: Martiniloben an der Türkenschanze
  • Wein & Kulturtage Mönchhof

31. Oktober

  • St. Margarethen: Hallowein – Tag der offenen Kellertür

03.–04. November

  • Das Purbacher Martiniloben
  • Weiden am See: „Gemma Köllaschaun“ zu Martini

03.–05. November

  • WeinErleben in Apetlon
  • Halbturner Martiniloben
  • Illmitzer Martiniloben
  • Neusiedl am See: Tag der offenen Kellertür
  • Podersdorfer Martiniloben

04.–05. November

  • Ruster Herbst Zeitlos

09.–12. November

  • Podersdorfer Martiniloben mit Hirtaeinzug

10.–11. November

  • Weiden am See: „Gemma Köllaschaun“ zu Martini

10.–12. November

  • WeinErleben in Apetlon mit Weintaufe
  • Golser Martiniloben
  • Illmitzer Martiniloben mit Weintaufe
  • Joiser Martiniloben
  • Martiniloben Mörbisch am See
  • Weinsegnung Weinbauverein Winten

11. November

  • Donnerskirchen: Martini & Weintaufe
  • Weinsegnung in Edelstal und Deutsch Schützen
  • Martinikirtag in Eisenstadt
  • Entdeck Martini in Oggau – „Der junge Wein“

12. November

  • Tag der offenen Kellertür Andau
  • Uhudler-Weintaufe in Eltendorf

18.–19. November

  • nachLESE – Weintage Tadten


besser REISEN Info

Gans Burgenland

Feine Feste und genussreiche Packages zu „Gans Burgenland“ unter gans.burgenland.info

Südburgenland

www.suedburgenland.info

Martiniloben am Neusiedler See

Angebot „Der See kocht“ – 3 Übernachtungen im DZ inkl. Frühstück, 3-Gang-Gourmetmenü inkl. Weinbegleitung, Tageseintritt St. Martins Therme, Neusiedler See Card für die Dauer des Aufenthalts. Pro Person ab € 175. Buchungen und mehr Infos: www.neusiedlersee.com

 

Text: Redaktion
Fotos: Burgenland Tourismus/Graf Marc Photography (2), www.dietersteinbach.com (2), Rita Newman (1); ARGE Burgenländische Naturparke (1)