nullbild

AllRisk besserReisen 160x40

    besser Reisen auf Facebook:
..

 

   Besser Reisen - ein Produkt aus dem
  br-logo

Insidertipps Paris

Paris - die Stadt der Liebe, der Literatur, des „savoir vivre“ und natürlich der Mode! Zwei Wahl-Pariserinnen verraten ihre persönlichen Favoriten an der Seine und das frühere Top-Model, die Mode-Ikone Inès de la Fressange, entführt zu den schönsten Pariser Adressen für Fashionistas und Städtebummler.

Barbara_MarkartBarbara Markert

lebt seit 2003 in Paris. Beruflich blickt sie hinter die glamourösen Kulissen der Pariser Luxusindustrie und in die aufregend bunte Welt jenseits der Champs Elysées. Von der Pariser Modewelt berichtet sie auf ihrem Fashionblog www.modepilot.de
paris_1Das schönste Hotel:

In einer kleinen Gasse, hinter einer hohen Mauer und einem dicht bewachsenen Garten versteckt sich das für mich romantischste Hotel von Paris. Das Herrenhaus, das einst der Familie Hermès gehörte, bietet fünf Suiten in der Größe einer Dreizimmerwohnung mit Kunst und stilvollem Interieur. www.hotel-particulier-montmartre.com

Das tollste Restaurant:

Das Hotel du Nord ist nicht neu, aber ein Klassiker. Exzellente Küche, sympathischer Service und man sitzt unter Parisern. Unbedingt reservieren! Wenn man Glück hat, ergattert man im Sommer einen der wenigen Tische mit Blick auf den Canal St. Martin. www.hoteldunord.org

Die aufregendste Sehenswürdigkeit:

Ich mag das Centre Pompidou, auch wenn es viele hässlich finden. Es war zu seiner Zeit so revolutionär, dass es international die Architektur weit nach vorne brachte. Außerdem sieht es von jeder Ecke anders aus: Von außen schaut es aus wie eine Fabrik, innen gibt es wunderbare Ausstellungsräume und der Blick von der extern gelegenen Rolltreppe über Paris ist phänomenal.
www.centrepompidou.fr

Meine Lieblingsgegend:

Ich habe für eine Vogue Reportage im Palais Royal recherchiert und bin seitdem verzaubert. Dort, wo heute der Marc Jacobs Laden liegt, begann einst die französische Revolution, danach war es der Ort der Prostitution. Heute flanieren dort die Luxus-Shopper. www.palais-royal.monuments-nationaux.fr

Der beste Shopping-Tipp:

Der Merci Laden von Madame Cohen. Familie Cohen sucht auf der ganzen Welt nach tollen Dingen, die sie dann zu reduzierten Preisen hergibt. Die Erlöse gehen an ein Kinderheim in Madagaskar. Shopping mit einem guten Gewissen. Zu empfehlen ist auch der integrierte Blumenladen und das Café. www.merci-merci.com

Persönlicher Mode-Tipp:

Gehen Sie mal ins Dior-Stammhaus in der Avenue Montaigne, Louis Vuitton auf den Champs Eylsees und zu Chanel in der Rue Cambon. Man muss ja nichts kaufen, nur schauen. Das reicht schon.

Was man besser unterlässt:

In der Metro Wertsachen auspacken.

Unbedingt zu empfehlen:

In den Louvre gehen!

Tanja_KuchenbeckerTanja Kuchenbecker

hat 1991 Paris zu ihrer Wahlheimat auserkoren und berichtet als Korrespondentin aus der französischen Hauptstadt. In ihrem Buch „Le Fettnapf" (rororo) gibt sie Tipps, wie sie einen Fauxpas in Frankreich vermeiden.

paris_4Das schönste Hotel:

Hotel Amour, passend zur Stadt der Liebe. Ein romantisches Hotel mit Innenhof zum Essen und ausgefallen dekorierten Zimmern. Die Zimmerfarbe kann man sich nach Lust und Laune aussuchen. www.hotelamourparis.fr

Das tollste Restaurant:

Die Bar im Mama Shelter wurde von Philippe Starck entworfen. In Pariser Szenerestaurants gibt es meist schlechtes Essen, hier schmecken Pizza, französische Spezialitäten, asiatische Impressionen und amerikanische Rippchen bestens. www.mamashelter.com

Die aufregendste Sehenswürdigkeit:

Das Museum Quai Branly mit Kunst aus Übersee ist für mich das schönste in Paris, es ist wie ein Ausflug in eine geheimnisvolle Welt, die Architektur mit begrünten Wänden faszinierend. www.quaibranly.fr

Lieblingsgegend:

Belleville, Menilmontant: Ich wohne selbst in dem typischen Pariser Trendviertel und würde nie wegziehen. In Belleville mischen sich die Kulturen, es gibt Restaurants aus aller Welt, ausgefallene Läden wie in der Rue de la Villette, bezaubernde alte Häuser in Passagen hinter der Rue Belleville.

Der beste Shopping-Tipp:

Auf den Wochenmärkten gibt es alles von Hummer bis zur Olive. Wer geduldig sucht, findet auch günstige Designerkleidung und französische Kinder-Marken wie Petit Bateau. Empfehlenswert ist „mein" Markt an der Place de Fetes.

Was man besser unterlässt:

Im Restaurant auf den besten Tisch zustürmen ist verboten. In Frankreich weisen Kellner die Tische an.

Unbedingt zu empfehlen:

Zu Fuß auf den Eiffelturm gehen. Da braucht man nicht so lange Schlange zu stehen, muss nicht reservieren und erfährt das echte Paris-Feeling.

Ines_de_la_FressangeInès de la Fressange

lange Jahre Topmodel aller großen Designer und heute die Pariser Mode-Ikone, verrät in ihrem amüsant illustrierten Buch „Pariser Chic" (Knesebeck Verlag) ihre Lieblingsorte und lüftet die Geheimnisse der Modestadt.

paris_tDas schönste Hotel:

Man ist mitten in Paris, glaubt sich aber auf dem Land. Das Hotel im Cottage Stil mit Blick ins Grüne liegt sehr ruhig. Bei Schönwetter frühstückt man im Park. Rustikal mit Holzvertäfelung und Häkeldeckchen, scheint es Lichtjahre von modernem Design entfernt. www.hotel-grandes-ecoles.com

Das schönste Lokal:

Ein Sprung ins Cafe´ de l´Industrie ist ein Muss. Besonders am Abend herrscht hier gute Stimmung. Traditionelle französische Bistroküche und ein „ballon de vin rouge", ein Glas Rotwein. Sante´!

Persönlicher Schönheits-Tipp:

Müde vom Stadtbummel? Gönnen Sie sich eine schnelle Maniküre, auch ohne Voranmeldung. Dauert nur 15 bis 30 Minuten. Allez-y! www.manucurist.om

Persönlicher Shopping-Tipp:

Isabel Marant hat mit ihrem Ethno-Stil den perfekten Pariser Chic gefunden: hohe Qualität, gutes Preis-Leistungsverhältnis und komfortabel. Eine neue Bluse zu jeder Saison gehört zum Must-have der Pariserin. Die Top-Models Eva Herzigova und Elle Macpherson waren so begeistert, dass sie die ganze Sommerkollektion aufgekauft haben. www.isabelmarant.tm.fr

Lieblings-Geschäft:

Ballerinas mit Schnalle sind ein Klassiker, den ich zu Rock und Hose rund um die Uhr tragen könnte. Eleganz und Avantgarde – nirgendwo ist dieser Mix gelungener als bei Roger Vivier. www.rogervivier.com

Unbedingt zu empfehlen:

Einen petit creme, einen kleinen Braunen, im Cafe Flore trinken und Leute beobachten. Das Flore ist aus Paris nicht wegzudenken. Schon Jean Paul Sartre und Simone de Beauvoir kehrten hier regelmäßig ein. Für den Hunger einen Salat Colette oder „le Flore" - einen Croque Monsieur - bestellen. www.cafedeflore.fr

besser REISEN-Info:

Atout France

Tel. 01/503 28 92 (9-15 Uhr)
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ,  http://at.franceguide.com

besser REISEN-Insidertipp:

Aktuelles über interessante Ausstellungen, neue Lokale und wo der Kaffee nur 1 Euro kostet, erfährt man hier: paris-blog.frankreich-trip.com

Angebotstipps:

Tui

3 Nächte im DZ (3 Stern Kategorie) mit Frühstück, ohne Flug, ab 204 Euro pro Person, www.tui.at

Premium Angebotstipps

Dertour

Shangri-La Hotel, 1 Nacht im DZ/Superior Room mit Frühstück, pro Person, ohne Flug ab 281 Euro, www.dertour.at

FTI

Fouquet's Barrière, 3 Nächte im DZ/Superior Room mit Frühstück, inklusive Flug mit Austrian (Economy Class), ab 959 Euro pro Person, www.fti.at

...Info & Buchung in jedem guten Reisebüro
 

Text: Irene Mayer-Kilani
Fotos: Wayne Maser/Knesebeck Verlag, privat

 

cc_reisebanner_v2