nullbild

AllRisk besserReisen 160x40

    besser Reisen auf Facebook:
..

 

   Besser Reisen - ein Produkt aus dem
  br-logo

 

Wer fliegt mit? Die „Dragon Ride“ auf den Pilatus Kulm macht es möglich.Ufe und abe

Entlang der „Grand Tour of Switzerland“ kann man von palmengesäumten Seen zu grandiosen Gletscherlandschaften, von mittelalterlichen Dörfern zu pulsierenden Städten reisen. Wer nur wenig Zeit hat, begibt sich direkt ins Herz der Tour, an den Vierwaldstättersee.

Die Schweizer lieben Rekorde – und derer gibt es hier viele, vom höchstgelegenen Bahnhof der Welt bis zu den pünktlichsten Zügen. Weil sie sich auf Letztere verlassen können, fahren die Schweizer pro Kopf und Jahr mehr Kilometer mit der Bahn als anderswo auf der Welt. Und natürlich wurde hier auch das „Sackmesser“, wie die Schweizer das Taschenmesser nennen, mit den meisten Klingen gefertigt. 314 sind es an der Zahl, sie brachten den Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde. Weltweit ist das rote Messer mit Schweizerkreuz längst Kult geworden. Der Hersteller hat seinen Sitz in der Gemeinde Schwyz. Und an diesem malerischen Ort kann eine kleine Version der „Grand Tour of Switzerland“ beginnen, die trotzdem für eine große Vielfalt an Sehenswürdigkeiten steht.

In der „Wiege der Schweiz“

Schwyz mit seinen eindrucksvollen Herrenhäusern liegt im gleichnamigen Kanton und im Herzen des Landes. Die ganze Region bietet viel gelebte Tradition. Auf der Rigi, dem Bergmassiv zwischen drei Seen, findet alljährlich im Juli das „Rigischwing- und Älplerfest“ statt. Beim Schwingen, dem ältesten Schweizer Kampfsport, geht es darum, den Gegner so ins Sägemehl zu befördern, dass beide Schulterblätter gleichzeitig den Boden berühren. Auch das urtümliche Muotathal, ein in sich geschlossenes, wildromantisches Voralpental, wartet nicht weit von hier auf Entdeckung, zum Beispiel das „Hölloch“, eines der größten Höhlensysteme der Welt mit rund 180 Kilometer vermessener Gänge.

Dem Himmel so nahschweiz 01

Von Schwyz-Schlattli aus geht es mit der 1933 gebauten Stoosbahn hinauf auf 1.300 Meter Höhe. Wer eine Fahrt in den nostalgischen Wagons erleben will, muss sich beeilen, denn eine neue Bahn soll Ende 2017 ihren Betrieb aufnehmen. Sie wird in den steilsten Abschnitten 110 Prozent Steigung aufweisen, das entspricht einem Winkel von etwa 50 Grad. Damit wird sie den Superlativ der steilsten Standseilbahn der Welt innehaben – Sie wissen schon, die Rekorde …

Das autofreie Feriengebiet Stoos liegt hoch über dem Vierwaldstättersee, die Aussicht hier ist schlicht atemberaubend: zehn Schweizer Seen, unzählige Alpengipfel und die Rütli-Wiese, der mythische Gründungsort der Schweiz. Planen Sie hier unbedingt eine oder mehrere Übernachtungen ein. Der Sonnenunter- und -aufgang, begleitet vom Kuhglocken-Gebimmel, bleibt garantiert unvergesslich.

Nach „Natur pur“ lockt städtisches Treiben. Wieder im Tal, braucht es nur zehn Minuten mit dem Bus und eine Stunde mit der Bahn, um ins Zentrum von Luzern zu gelangen.

City zwischen See und Bergen

Die Stadt am Vierwaldstättersee liegt, eingebettet in ein grandioses Bergpanorama, optimal als Standort für Ausflüge auf die nahen Berge Rigi, Pilatus oder Stanserhorn, für erholsame Stunden am Wasser und für Kulturgenuss und Shoppingspaß.

Über das Wahrzeichen der Stadt, die um 1300 erbaute Kapellbrücke, die damit als älteste erhaltene Holzbrücke Europas gilt, geht es in den alten Stadtkern und weiter zum Löwendenkmal. „Der sterbende Löwe von Luzern“ ist das beliebteste historische Denkmal der Schweiz – 1821 zum Andenken an die in der Französischen Revolution während des Tuileriensturms gefallenen Schweizergardisten errichtet, die „wie die Löwen“ gekämpft hatten. In unmittelbarer Nähe befindet sich der Gletschergarten von Luzern, ein Naturdenkmal mit Park und Museum. Gletschertöpfe sind hier Zeugen der Eiszeit vor 20.000 Jahren, als riesige Gletscher das Land bedeckten. Nicht verpassen: den Eingang zum Spiegellabyrinth im Stil der Alhambra von Granada, in dessen Gängen man beim Suchen des richtigen Weges ins Schwitzen kommen kann. Es wurde für die Landesausstellung in Genf 1896 gebaut.

schweiz 02Mit dem Schiff zu den Bergen

Zeit zum Entspannen bietet eine Schiffsfahrt über den Vierwaldstättersee. Wer nach etwa 1,5 Stunden in Alpnachstad von Bord geht, erreicht mit wenigen Schritten die – Sie ahnen, was jetzt kommt – steilste Zahnradbahn der Welt. Eine Bergfahrt hinauf („ufe“) auf den 2.132 Meter hohen Pilatus gehört zum Pflichtprogramm. Gebaut 1889 – schon damals für touristische Zwecke – und zu Beginn mit Dampf betrieben (!), geht es 30 Minuten lang steil, steiler, am steilsten bergauf. Sieben von zehn der ursprünglichen Wagons sind erhalten geblieben. Das denkmalgeschützte und revitalisierte Belle-Époque-Berghotel Pilatus-Kulm in spektakulärer Lage bietet fantastische Aussichten auf Berge und Seen. Wieder hinunter („abe“) geht’s mit der neuen Luftseilbahn „Dragon Ride“, die dem Gefühl des Fliegens schon sehr nahe kommt. Die Wagemutigen planen nach dem Ausstieg einen Stopp im Seilpark oder auf der Sommer-Rodelbahn ein. Mit der Panorama-Gondelbahn geht es später weiter in die Talstation in Kriens. Von dort sind es nur wenige Stationen mit dem Autobus ins Zentrum von Luzern. Ein Bad im glasklaren See, ein Sonnenbad auf dem Schiffsdeck, ein Gefühlsbad in der Luftseilbahn, ein Schweißbad im Klettergarten – und das alles innerhalb eines Tages! „Hopp-de-Bäse“ (Beeil dich!), wie der Schweizer sagt.

 

Das Wahrzeichen von Luzern ist die um 1300 erbaute Kapellbrücke, als älteste erhaltene Holzbrücke Europas.

besser REISEN Info

Rund um den Vierwaldstättersee

Hinkommen
Die ÖBB bringen Sie im 2-Stunden-Takt nach Zürich: Ab Wien, St. Pölten, Linz und Salzburg gibt es bis zu 6 Verbindungen und ab Innsbruck bzw. Vorarlberg 7 Verbindungen pro Tag. Im Schlaf ans Ziel: ÖBB-Nachtreisezüge verbinden täglich Wien, Graz und Villach mit Zürich. Man reist bequem über Nacht und spart dabei Zeit und Hotelkosten. Kunden im Schlaf- und Liegewagen erhalten zudem Gratis-Mineralwasser und -Frühstück. Alle Infos im Folder „Mit den ÖBB in die Schweiz!“ (erhältlich bei ÖBB-Bahnhöfen und -Ticketschaltern) und im Internet unter oebb.at/schweiz

Herumkommen
Mit einem All-in-one-Ticket lässt sich die gesamte Schweiz per Bahn, Bus und Schiff erkunden. Es gilt auch für die öffentlichen Transportmittel in den Schweizer Städten, bringt 50 % Ermäßigung bei vielen Bergbahnen und kostenlosen Eintritt in mehr als 490 Museen.

Hoch oben tief schlafen
Auszeit auf den Bergen im Seminar- und Wellnesshotel Stoos: Das mehrfach ausgezeichnete 4-Sterne-Hotel auf dem Stoos überzeugt mit Traumaussicht und einem 1.100 m2 großen Wellnessbereich. www.hotel-stoos.ch

Dem Himmel so nah
Die Pilatus Bergbahnen bieten auch Packages, wie eine Steinbock-Safari mit Berg- und Talfahrt, Führung durch lokale Alt-Wildhüter, 4-Gang-Menü und Übernachtung im Hotel Pilatus-Kulm. www.pilatus.ch

Must-see: Geheimtipps in Luzern
Zuerst ins 3D-Alpenpanorama, „Weitsicht in die Berge““ – mitten in der Stadt (www.alpineum.ch), und danach in die angeschlossene Kaffeehaus-Bar. In nächster Nähe wartet das Bourbaki-Panorama, ein monumentales Rundbild. 1889 wurde dafür eigens ein Panorama-Gebäude errichtet (www.bourbakipanorama.ch).

Schweiz Tourismus
Information, Beratung, Buchung – unsere Experten beraten Sie gerne
Tel.: 00800 100 200 30 (kostenlos, lokale Gebühren können anfallen)
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
MySwitzerland.com


Text:
Elke Papouschek
Fotos: Elke Papouschek; swiss-image.ch/Urs Wyss; Luzern Tourismus AG; SGV Luzern/Perretfoto.ch

S



eit 2003 bietet der City Airport Train (CAT) die schnellste Nonstop-Verbindung direkt ins Zentrum von Wien. In nur 16 Minuten verbindet er den Flughafen mit dem Bahnhof Wien Mitte, einem optimalen Verkehrsknotenpunkt in der City. Der CAT verkehrt 365 Tage im Jahr, täglich im Halbstundentakt von 05:36–23:36 Uhr. Pünktlichkeit wird groß geschrieben: Sie liegt bei 98,56 Prozent.

Der CAT ist nicht nur der schnellste Weg zum Airport, er ist auch der bequemste. Der City Check-In bietet für Passagiere von rund 80 Prozent aller am Flughafen Wien abgefertigten Flüge die Möglichkeit, bereits vorab in Wien Mitte ihr Gepäck abzugeben und die Bordkarte zu lösen. Ein Einchecken ist bis spätestens 75 Minuten vor Abflug möglich – ausgewählte Airlines bieten auch einen kostenfreien Vorabend Check-In an.

Mit der kürzlich erfolgten Neueröffnung des Bahnhofes Wien Mitte wurde die Check-In Halle zudem erweitert. Sie bietet nun einen direkten Zugang zum Einkaufszentrum Wien Mitte – The Mall,  einen Infoschalter plus eine eigene CAT-Lounge für alle wartenden Passagiere.


Besonders interessant für ankommende Passagiere ist das Kombi-Ticket (CAT Ticket und 24-, 48- oder 72-Stunden-Karte der Wiener Linien), das an den CAT-Terminals, an den Vorverkaufsautomaten, im Webshop der Wiener Linien sowie auf der CAT Homepage erhältlich ist. Der direkte Transfer ins Zentrum und eine reibungslose Weiterreise bieten den Fahrgästen einen deutlichen Mehrwert und Komfortgewinn.


Information & Buchung unter:

www.cityairporttrain.com Normal 0 21 false false false DE-AT X-NONE X-NONE
 
banner

cc_reisebanner_v2